Communiqué der Diözesanverwaltung betreffs der Diözesanversammlung vom 30 März 2013

 

Die Diözesanversammlung des Erzbistums trat am Samstag, 30. März 2013 in der Kathedrale des Hl Alexander Nevsky in Paris zusammen. Sie versammelte 188 Kleriker und Laiendelegierte der Gemeinden. Auf der Tagesordnung stand die Besprechung der Vorschläge, welche Seine Heiligkeit, der Ökumenische Patriarch Bartholomäus I in seinem Brief vom 4. März 2013 unterbreitet hatte. Die Vorschläge bestehen in erster Linie darin, das Mandat seiner Eminenz, Metropolit Emmanuels, Locum tenens des Erzbischöflichen Stuhles bis zum 1. November 2013 zu verlängern. An diesem Datum wird eine Vollversammlung der Diözese stattfinden. Metropolit Emmanuel soll in der Zwischenzeit als patriarchaler Exarch das Erzbistum provisorisch leiten. Ein solcher Dienst an den pastoralen Bedürfnissen unserer Gemeinden wurde als nützlich angesehen und mit Dankbarkeit angenommen. Metropolit Emmanuel wird diese Funktion bis zur Wahl eines neuen Erzbischofs entsprechend der Satzung und dem patriarchalen Tomos ausüben. Die Bedeutung, welche das Ökumenische Patriarchat der Integrität und Kontinuität unseres Erzbistums beimisst, wurde von Metropolit Emmanuel erneut bestätigt. Die beiden anderen Vorschläge, welche die Ernennung eines Vikarbischofs und die eventuelle Anpassung der Satzung zum Thema haben, müssen entsprechend der Vorgaben der Satzung behandelt werden. Eine Entscheidung wird zu einem späteren Zeitpunkt vom Diözesanrat gefällt werden. Der Diözesanrat wurde ebenfalls beauftragt, ein Antwortschreiben an Seine Heiligkeit, den Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus zu verfassen.