Communiqué des Diözesanrates

 

betreffs der Sitzung vom 6. März 2013

 

Der Rat der Erzdiözese trat am Mittwoch, den 6. März unter dem Vorsitz S Em Metropolit Emmanuel von Frankreich, Locum Tenens des Erzbischöflichen Stuhles, zusammen. Grund war die Audienz einer Delegation des Rates bei Seiner Heiligkeit, dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus in Konstantinopel, welche am Samstag, 23. Februar 2013 stattgefunden hat. Die Liste der drei Kandidaten für den Posten des Erzbischofs, welche vom Diözesanrat auf seiner Sitzung vom 13. Februar 2013 erstellt wurde, wurde von Seiner Heiligkeit, dem ökumenischen Patriarchen Bartholomäus nicht bestätigt. Seine Heiligkeit war der Auffassung, dass die notwendigen Bedingungen, die nötig sind, um zur Wahl eines neuen Erzbischofs schreiten zu können, im Moment noch nicht erfüllt sind.

 

In seinem Brief vom 4. März 2013 unterbreitete Seine Heiligkeit, der Ökumenische Patriarch der Vollversammlung der Erzdiözese einen Vorschlag. Dieser Vorschlag enthält die folgenden Punkte:

 

1.  Der Locum Tenens der Erzdiözese, Metropolit Emmanuel „fährt zeitweise fort die Aufgaben und Verantwortungen auszuüben; in der Funktion des Patriarchalexarchen“

 

2.  Die Vollversammlung der Erzdiözese kann eine geeignete Person zum Vikarbischof unter Metropolit Emmanuel von Frankreich vorschlagen, welcher damit beauftragt werden würde, sich um die „religiösen und liturgischen Bedürfnisse der Gläubigen ihrer Gemeinden (der Gemeinden der Diözese) in ihrer Muttersprache und Tradition“ zu kümmern.

 

3.    Die Umsetzung dieses Vorschlags muss in Übereinstimmung mit der Satzung der Erzdiözese erfolgen, deren Existenz und Funktionsweise sich aus der konstanten Beziehung mit Seiner Heiligkeit, dem Ökumenischen Patriarchen sowie der Heiligen Synode ergibt.

 

Befragt über die Umsetzung dieses Vorschlags und nach ausführlicher Beratung unter Berücksichtigung der neuen Situation, welche durch diesen Brief geschaffen wurde, hat der Diözesanrat beschlossen, den Vorschlag in seiner jetzigen Form der außerordentlichen Vollversammlung der Erzdiözese am 30. März 2013 vorzulegen und in Konsequenz davon die Tagesordnung anzupassen.